logo_gaybrandenburg

Gegenüber der Uni, neben dem Sexshop

[Leipzig] … befindet sich in der Universitätsstr. 18 Leipzigs jüngste Szenebar, das “Richy”. Auf der Ostseite des ehemaligen Messehauses “Städtisches Kaufhaus” gelegen hat Inhaberin Evelin Schmidt laut ihrem Facebook-Veranstaltungsprofil am Mittwoch erstmals ihre früheren Stammgäste aus ihrer letzten Bar begrüßt, die sich direkt um die Ecke in der Kupfergasse befand. Dabei soll es im Vorfeld der Eröffnung zu leichten baulichen Verzögerungen gekommen sein.

Evi, die ihre Gäste nur liebevoll “Mäuschen” nennt und laut eigenen Angaben seit über dreißig Jahren in der Leipziger Schwulen- und Lesbenszene aktiv ist, hatte sich zuvor in der Bar “Comeback” mit Gay-Stammtischen, schwullesbischen Flohmärkten, gelegentlichen Szenepartys und zahllosen Getränke-Happy-Hours einen Namen in der Community gemacht. Naheliegender Weise soll dieses Konzept nun auch im “Richy” fortgesetzt werden, für das bereits Karaoke-Abende, Partys, Getränke-Specials und eine Außenterrasse für die wärmeren Monate angekündigt sind. Im “Städtischen Kaufhaus” fand bis 2010 auch die Gay-Party “Nachts im Kaufhaus” statt, mit der sie jedoch nichts zu tun hatte. Weitere Gay-Hot-Spots in Leipzig sind die Cruising-Clubs “X-Club” und “Cocks”, die Sauna “Stargayte” und die Bars “Apart” und “Havana Club”. Auch die queere Partylandschaft der Stadt ist bunt gefächert: neben der Elektro-Party “MandyS EX” von Dragqueen Mandy Cleenex, der Bären-Sause “Bærenstolz” und dem queeren Underground-Event “Lumiere bleue” genießen vor allem die Indie-/Pop-Party “KissKissBangBang” und das kommerzielle Tanzspektakel “PonyClub” überregionale Bekanntheit. Weitere Szenetreffpunkte sind die Vereine “RosaLinde” und die Leipziger AIDS-Hilfe. *Martin Bach{youtube}qnJ2113AHPY{/youtube}