logo_gaybrandenburg

Kommt die braune Welle?

20_09_2008_Plakat
Großoffensive von Neonazis in Ostdeutschland?
Eine Übersicht der Gegendemonstrationen.
Die Neonaziszene Brandenburgs, plant eine Demonstrationsoffensive mit mindestens drei Aufmärschen in der ersten Jahreshälfte. Die Orte Cottbus, Frankfurt/ Oder und Wittstock sind betroffen.
Auf diversen Veranstaltungsseiten bei Facebook kündigen die Nazis ihr Erscheinen an.

13. Februar: Dresden
An diesem Tag wollen die Neonazis ab 18 Uhr einen Fackelmarsch - Wie jedes Jahr - durchführen und mobilisieren dafür. Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt, dass dieser Wohl auch in diesem Jahr 1500 Teilnehmer_innen haben wird. Da die Nazis am Wochenende nach bisherigen Erkenntnissen keine "Großdemonstration" geplant haben,ist die Bedeutung dieses Aufmarsches in diesem Jahr, besonders groß. Zusammen mit dem Aktion Sühnezeichen, bietet das Aktionsbündnis Brandenburg, eine Mitfahrgelegenheit zu den Gegendemonstrationen in Dresden. Der Bus fährt von Berlin, über Potsdam, nach Dresden. Bei Rechtzeitiger Anmeldung können Zwischenstopps in Brandenburg eingelegt werden.

Anmeldung unter: www.aktionsbündnis-brandenburg.de 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

18. Februar: Dresden
Für diesen Tag ist eine Großdemonstration gegen Rechts in Dresden organisiert. Das Aktionsbündnis Brandenburg stellt Busse für Mitfahrgelegenheiten nach Dresden. 

Anmeldung unter: www.aktionsbündnis-brandenburg.de 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

15. Februar: Cottbus
Am 15. Februar ab 18 Uhr soll am Bahnhof Cottbus ein “Gedenkmarsch - Gegen US-Bombenterror und Kriegsabenteurer! Für die Freiheit der Völker!” stattfinden. Der Lausitzer Kreisverband der NPD, sowie “regionale freie Kräfte”, haben sich angekündigt..

Facebook-Mobilisierung zur NPD-Demo nach Cottbus
Das Bündnis Cottbus Nazifrei ruft zu Protestaktionen, gegen den rechten Aufmarsch, der schon seit einigen Jahren immer zum Jahrestag der Bombadierung der Stadt Cottbus 1945 stattfindet, auf. Das Ziel dieses “Gedenkmarsches” ist, so Cottbus Nazifrei, „die Ausblendung der deutschen Urheberschaft am bisher verheerendsten Krieg und damit die Leugnung der Schuld Nazideutschlands.“ 

24. März: Frankfurt/Oder
Der neonazistische „Freundeskreis Nordbrandenburg“, kündigt einen Aufmarsch mit dem Motto „Raus aus der EU und Grenzen dicht“, für den 24. März in Frankfurt/ Oder an. Udo Pastörs, NPD Freaktionschef im Landtag Mecklenburg-Vorpommern, ist als Redner angekündigt. Im Vorjahr wurden von der Polizeit die Aufmärsche in Frankfurt/ Oder verboten.

1. Mai: Wittstock 
Die „Freien Kräfte Neuruppin / Osthavelland“ rufen für den 1. Mai zu einer Demonstration unter dem Motto „Gegen Ausbeutung und Abwanderung – für eine familienorientierte Zukunft“ auf. Es ist bisher nicht sicher, ob der Demonstrationsort Wittstock, der tatsächliche Veranstaltungsort sein wird. Vermutet wird, dass Wittstock nur ein Ausweichort ist, falls sie an einem anderen Ort im Land, verhindert werden sollte.