logo_gaybrandenburg

Rosa Terror auf dem roten Teppich

[Beverly Hills (USA)] Was wir da am 15.01. erleben durften, war wohl eine der schwulsten “Golden Globe”-Verleihungen ever. Je eine der begehrten goldenen Kugeln ging zunächst an “Der Teufel trägt Prada”-Star Meryl Streep, die zum achten Mal abräumte und die “Eiserne Lady” Margaret Thatcher mimte, sowie an Christopher Plummer für die Darstellung eines Witwers, der mit 82 Jahren sein Coming-Out wagt. Doch auch Schwulen-Ikone Marilyn Monroe kam indirekt zu Ehren, deren tragischer Tod

sich 2012 zum 50. Mal jährt: Michelle Williams erhielt für ihre Verkörperung der Diva ebenfalls einen der begehrten Filmpreise. Weiterer queerer Abäumer des Abends war die TV-Serie “Modern Family”, die sich unter anderem um ein Homo-Paar mit Kinderwunsch dreht. Auch Homo-Liebling George Clooney kam für seine Rolle in “The Descendants” in den Globe-Genuss und sprach sich in seiner Dankesrede energisch gegen die Homophobie der Republikaner in den USA aus, da ihm das Thema Homo-Rechte noch immer sehr am Herzen liege. Doch den Höhepunkt der Veranstaltung, die als wichtigster Anzeiger für die “Oscar”-Nominierungen im Februar gilt, bildete der Streit zwischen Madonna, die für ihren Song “Masterpiece” aus ihrem Gilm “W.E.” abräumte und dem schwulen Sänger Elton John, der ebenfalls nominiert war und bereits im Vorfeld gegenüber Reportern gelästert hatte, dass Madonna keine Chance auf einen Preis habe, woraufhin Madonna zurückgiftete: "Trug er ein Kleid? Verdammt, das sind Kampfbegriffe. In Ordnung, möge der Beste gewinnen." Hinterher zog auch Johns Ehemann David Furnish nochmal richtig fies vom Leder und schrieb auf Facebook: "Madonna. Bester Song???? Leck mich am Arsch. Dass Madonna 'Bester Filmsong' gewonnen hat, zeigt wirklich, dass diese Awards nichts mit Leistung zu tun haben. Es war peinlich, wie narzisstisch ihre Dankesrede war." Madonna, die als kommerziell erfolgreichste Sängerin der Welt gilt, hatte als "Beste Schauspielerin" bereits 1997 einen “Golden Globe” für ihre Hauptrolle in der Musicalverfilmung “Evita”, jedoch im Jahr 2000 mit der “Goldenen Himbeere” auch den “Gegen-Oscar” in der Kategorie “Schlechteste Schauspielerin des 20. Jahrhunderts” erhalten. Der Streit zwischen Elton John und Madonna geht auf Johns lange zurückliegenden Vorwurf zurück, dass Madonna auf einer ihrer Tourneen trotz hoher Ticket-Preise nicht live gesungen habe, was er damit kommentierte, dass man sie dafür “hängen” sollte. _Martin Bach