logo_gaybrandenburg

Ekstase und Tuntenterror

- Streit um Nutzung einer Königin -

[Dresden] Dresdens älteste und bekannteste Szene-Bar/-Club, das "Queens" in der Görlitzer Str. 3 in Szeneviertel Äußere Neustadt, hatte zum Jahreswechsel nach 13 Jahren mit einer zünftigen Abschiedparty geschlossen. Eine Institution drohte für immer zu verschwinden, nachdem der Eigentümer des Hauses dem Lokalbetreiber gekündigt hatte, da der Laden dringend auf Vordermann gebracht werden müsse, so die "Sächsische Zeitung". Schnell machten falsche Gerüchte die Runde, dass der Betreiber einer anderen Gay-Bar der Stadt, dem "Boys", Janko Mikolajczyk, ihn übernehmen wolle. Stattdessen läuft es der Zeitung zufolge offenbar auf den schwulen Nachtklubkönig und Sushi-Caterer Wolle Förster hinaus, auf jeden Fall solle der Standort nach einem zwei- bis dreimonatigen Umbau und hohen Investitionen als Szene-Adresse neu auferstehen. Direkt gegenüber des alten Standorts, in der Hausnummer 2 B, eröffnete Silvio Berger unterdessen am 06. Januar das "Queens & Kings", in dem neben dem täglichen Barbetrieb ebenfalls Partys steigen, so "klub-kultur.de". Dort betrieb er zuvor erst einen "aussieBum"-Unterwäsche-Shop und danach das Fitnessstudio "FormBar". Berger hatte nach der Eröffnung des ursprünglichen "Queens" durch seinen damaligen Mitbewohner und Ex-Gaypartyveranstalter Ralf Koppetzki selbst als Barkeeper dort gearbeitet. Später wurde die Kneipe von Jan Heidemann übernommen, der in der Parallelstraße, der Alaunstraße, zuvor das "Boys" eröffnet hatte und der laut der "Sächsischen Zeitung" Bergers Konzept nun als "peinlich" bezeichnete und um ie Nutzung des Namens "Queens" kämpfen wolle. Inzwischen existieren in Dresden mit dem "Valentino", dem "Boys", dem "Queens & Kings", dem "Kaylies" und dem "Sappho" insgesamt fünf Szenebars. Geschlossen hatten in den letzten Jahren neben dem "Queens" das "Anus Mundi" sowie die "Paradise Bar". Die "Sächsische Zeitung" berichtete nun, dass Heidemann im März an neuem Standort erneut eine schwule Bar oder einen Gay-Club eröffnen wolle. _Martin Bach/ GayBrandenburg De