logo_gaybrandenburg

Route des 34. Christopher Street Day am 23. Juni 2012

Die Parade beginntdieses Jahr deshalb mitten in Kreuzberg
auf der Gitschiner Str. Ecke Prinzenstraße. Über die Gitschiner
Str. verläuft die Route bis zur Wilhelmstr., vorbei an der SPDParteizentrale
bis zur Niederkirchnerstr. Dann geht es weiter
am Berliner Abgeordnetenhaus vorbei zum Potsdamer Platz;
weiter zum Homo-Mahnmal, dort in die Hannah-Arendt-Str. bis
zur Glinkastraße. Die russische Botschaft lassen wir links liegen
und ziehen in die Dorotheenstr., dann am Reichstag vorbei
bis zur Yithzak-Rabin-Str., wo die Parade dann ins CSD Finale
am Brandenburger Tor übergeht.

 CSD12_FactSheet_Route.pdf 568.45 KB 17/05/2012, 23:12
Mehr Politik und Inhalte
Entlang der CSD Parade werden an ausgewählten Punkten
zusätzliche politische Aktionen gesetzt. Details dazu gibt es
unter www.csd-berlin.de.
Das Motto des CSD 2012 „Wissen schafft Akzeptanz“ beleuchtet
die wissenschaftliche Seite der Emanzipation. Vom schwulen,
britischen Computerpionier Alan Turing, der im Krieg
den Nazi-Code der Enigma Maschine entzifferte und nach
dem Krieg von seinem eigenen Land wegen Homosexualität
verurteilt und in den Tod getrieben wurde, bis zu wissenschaftlichen
Erkenntnisen über Homo-, Trans- und Intersexualität,
um endlich mit Vorurteilen und Aberglauben aufzuräumen. Wie
schädlich diese sind, zeigt sich in Russland wo „Homo-Propaganda“
verboten werden soll und in ultra-klerikalen Kreisen,
die meinen, Homosexualität als Krankheit mit Elektroschocks
therapieren zu können.