logo_gaybrandenburg

Farbe für eine inklusive Gesellschaft

Kommentar von Ursula Nonnemacher, Grüne

Das diesjährige Motto des Christopher Street Days (CSD) in Potsdam lautete: „Gleichberechtigung für Heterosexuelle! - und kein bisschen mehr!“ Es greift auf, dass der Prozess der Bewusstwerdung über die eigene sexuelle Identität ein Coming-Out für alle darstellt. Bündnisgrüner Standpunkt ist, dass eine erfolgreiche Gleichstellungspolitik von der Vielfalt des Lebens lebt, in der Homophobie keinen Platz hat. Wir setzten uns sehr für die Verabschiedung des Lebenspartnerschaftsanpassungs-

gesetzes ein. Unserem beharrlichen Drängen ist es zu verdanken, dass rückwirkende Versorgungsansprüche rechtskonform ausgestaltet wurden. Unser Ziel liegt aber in der Öffnung der Ehe, um diskriminierende Lücken z.B. im Steuerrecht und Adoptionsrecht zu schließen. Wir bedauern, dass das Gleichstellungspolitische Rahmenprogramm der Landesregierung keine Stellung zu lesbischen, schwulen, bisexuellen und transidenten Lebensformen bezieht. Auch ist die Finanzierung der Initiativen zur Aufklärung über queere Lebensformen sowie der AIDS- und HIV-Problematik durch das Land Brandenburg für die nächsten Jahre langfristig zu sichern. Wir von Bündnis 90 / Die Grünen bleiben weiter am Ball um eine inklusive Gesellschaft zu ermöglichen.