logo_gaybrandenburg

Bisexuellen wird eigener Tag gewidmet

In der kalifornischen Universitätsstadt Berkeley, die nahe der Homo-Metropole San Francisco gelegen ist, wurde der 23. September offiziell zum „Bisexuell Pride and Bi Visibility Day“ erklärt. Das entschied der Stadtrat am 18.09.2012 in einer Abstimmung auf Antrag des Stadtrats Kriss Worthington von der Demokratischen Partei. Im Gegensatz zu anderen Städten wie Chicago, Boston oder Los Angeles, wo zwar ebenso Bi-Prides, also bisexuelle CSDs abgehalten werden, wurde das Datum somit erstmals auch offiziell in diesem Zusammenhang anerkannt. Um die bisexuelle Orientierung gibt es immer wieder Streit, vor allem unter Hetero- und Homosexuellen existieren zahlreiche Vorurteile, die teilweise bis zu offenen

Anfeindungen oder Ausgrenzungen führen. So unterstellen viele z. B. den Bisexuellen, sie seien in Wirklichkeit schwul bzw. lesbisch, aber hätten sich noch nicht von ihrer heterosexuellen Vergangenheit lösen können. Doch dass Bisexualität tatsächlich existiert, wurde schon mehrfach in Studien nachgewiesen. Zum Beispiel in solchen, bei denen die Propanden sich homo- und heterosexuelle Pornografie anschauen mussten und dabei ihre Reaktionen messen ließen. Ausgerufen wurde der 23.09. als Tag der Bisexuellen erstmals 1999 von drei amerikanischen Bi-Aktivisten. Gleichzeitig entstand auch die Bi-Fahne, die aus drei Querstreifen in den Farben Blau, Pink und Lila besteht. [Martin Bach]