logo_gaybrandenburg

Erst der Nazi, dann das Vergnügen

[Brandenburg] Vor dem CSD noch kurz Nazis vertreiben? Das gab es am 15. September in Potsdam und Cottbus zu erleben. Der vierte CSD Cottbus und die Anti-Nazi-Demo in Potsdam stellten queere Aktivisten, die beides mitnehmen wollten, jedoch vor logistische Herausforderungen. Um den

Nazi-Aufmarsch, zu dem Mitglieder der NPD aufgerufen hatten, zu verhindern, umzingelten etwa dreitausend Menschen die unerwünschten Gäste am Hauptbahnhof und blockierten die Brücke in die Innenstadt, legten über Stunden wichtige Verkehrsknotenpunkte lahm. Gleichzeitig nahm auf der Wiese vor dem Hauptbahnhof das „Fest der Toleranz“ Fahrt auf, das vom queeren Landesverband Bündnis Faires Brandenburg e. V. mit rund 400 Euro unterstützt wurde. Der Verein vertritt zahlreiche queere Vereine, Gruppen, Initiativen und Einzel-Aktivisten aus Brandenburg und präsentierte sich auf dem Toleranzfest bei buntem Bühnenprogramm zwischen vielen anderen gesellschaftlichen Projekten. [Martin Bach]