logo_gaybrandenburg

Küssen kann Mann nicht alleine

[Sachsen-Anhalt] Obwohl mancher homophobe Mitbürger findet, dass gleichgeschlechtliche Paare für Zärtlichkeiten in den Keller gehen sollten, lassen sich Männer- und Frauenpaare heute nicht mehr so einfach vom Knutschen und Händchenhalten abhalten. So stellten sich Magdeburger Queer-Aktivisten einfach mitten auf den

Bahnhofsvorplatz der Landes-Hauptstadt und schlugen Passanten ihr Kiss-In um die Ohren. Die Veranstaltung, die am 15. September stattfand, geht auf eine Idee von Mathias Fangohr zurück. Vermutlich mit Blick auf zahlreiche andere schwullesbische Kiss-In´s und weltweite Rainbow-Flashmobs, initiierte das Vorstandsmitglied des CSD Magdeburg e. V. die Veranstaltung unter dem Namen „Pink Explosion“ als Ergänzung zum CSD. Informiert über die Medien, die sozialen Netzwerke und Mund-zu-Mund-Propaganda fanden sich dann um Punkt 16 Uhr küssende Homo-Paare mit rosa Kleidungsstücken vor dem Hauptbahnhof ein und ließen pinke Luftballons steigen. [Martin Bach]